gravatar
 · 
Donnerstag, 18. Oktober 2012
 · 
3 min read

Lieber David,

zuerst wollte ich mit «hallo David» beginnen. Doch da wir uns nun doch seit 33 Jahren kennen, wäre das leicht zu unpersönlich gewesen. Ich wollte dir schon lange mal einen Brief schreiben, jetzt komme ich endlich dazu (ich war zu beschäftigt, aber dir ging’s wohl ähnlich).

Ich arbeite nun seit Anfang Jahr bei MySign, aber das weisst du ja bereits. Angestellt bin ich als Art Director und Webdesigner. Unterm Strich mache ich das Internet schöner. Und manchmal auch sinnvoller. Zumindest versuche ich das, es ist nicht immer einfach. Doch ich tue mein Bestes, wie ich’s von dir gelernt habe. Sowieso: du warst immer mein Vorbild und wirst es auch hoffentlich noch lange bleiben. Wir haben ein super Team da und es macht richtig Spass, jeden Tag nach Olten (jaja, ich weiss) zu fahren und dort coole Projekte zusammen mit tollen Menschen durchführen zu können.

Natürlich läuft nicht immer alles rund. Doch das wäre ja auch langweilig. Eine Firma wächst nicht zwangsläufig in der Mitarbeiter-Zahl, sondern auch in ihrer Qualität, im Groove und in der Leidenschaft. Ich habe schon viel gesehen, doch in unserer Agentur sind wir auf dem richtigen Weg.

Wie geht es eigentlich deiner Familie? Man hört und liest so nichts über eure Tochter Lou. Und wo bleiben die Fotos auf Facebook? Als ich euch letztes Mal sah, konnte ich wirklich nicht verstehen, warum ihr das alles so geheim hält. Sie ist ja zuckersüss! Ihre niedlichen Locken die sie mit sieben Monaten bereits hat. Und wie wach sie ist. Haha, und als sie mich anlächelte. Irgendwie ist sie doch einfach wundervoll. Ich bin ja gespannt, was sie als Erstes plaudern kann. Hach, du bist wirklich ein Glückspilz.

Hier auf dem Lande beginnt der dicke Nebel am morgen wieder. Wenn ich aufstehe, finde ich manchmal nicht mal mehr bis ins Bad, so dicht ist der. Ich mache mir dann manchmal vor, dass ich in einem riesigen Hamam sei und dieses nach neusten medizinischen Erkenntnissen eben mit kalter Luft betrieben wird. Das sei gesünder für’s Herz. Ich mag den Herbst ja schon ein bischen, aber der Sommer war mir dieses Jahr definitiv zu kurz. 

Nun, wir sehen uns ja bestimmt noch vor Weihnachten. Lass mal von dir hören. Bis dahin lese ich im Stillen deine manchmal etwas komischen Tweets und Facebook-Posts. Haha, nun, eigentlich mag ich dich ja auch gerade deswegen so gut. Im Grossen und Ganzen. Also manchmal. Zwischendurch. Hehe.

Mach’s gut. David

PS: eine Frage noch. Warum um Himmelswillen machst du neuerdings einen auf Cowboy? Deine Posts wirken so… so distanziert, wenn du’s nicht selber bist auf dem Foto. Oder ist das etwa genau die Absicht? Ach egal. Howdy, Cowboy.

Tagged: Leben
Comments

No Comments.

Featured Image
AI-generierte Bilder sind ein immer beliebteres Werkzeug für Künstler und Content-Ersteller. Sie ermöglichen es, realistische Bilder zu erstellen, die von echten kaum zu unterscheiden sind, und können die Arbeitsgeschwindigkeit erheblich verbessern. In diesem Blogpost …
Featured Image
Seit Elon Musk begonnen hat, Twitter kaufen zu wollen, fliegen die Federn rund um Twitter. Ich versuche den Durchblick zu behalten in diesem Post.
Featured Image
Stell dir vor, du hast seit Monaten oder länger nicht mehr gebloggt. Und dann veröffentlichst du einen Blogpost über deinen neuen Job. Teilst den Link auf all deinen sozialen Netzwerken, freust dich, endlich wieder …
Follow me
Talk to me

+41 77 412 97 97
hallo@davidblum.ch

Subscribe to me

Get my latest blogposts and news in your inbox. No spam, guaranteed.

© 2021 David Blum – Switzerland isch geil