gravatar
 · 
Samstag, 11. September 2010
 · 
2 min read





Eurovision Song Contest 2011. Da werde ich teilnehmen. Vielleicht. Ich wollte schon immer mal mit @sebinomics zusammen ein Musikdings machen (man nennt das auch ganz cool “Online Collaboration”). Habe ihn vor ungefähr einem Jahr mal auf Twitter angezwitschert, dass das ja mal lustig wäre. Und was macht der verrückte Typ jetzt? Er schrieb kurzerhand einen Twitter-Song und meinte ohne mit den Wimpern zu zucken, dass er damit an dem Eurovision Song Contest 2011 teilnehmen will. “Switzerland, Zero Points?”

Haha. Zuerst einmal gilt es sowieso, via Online-Voting des Schweizer Fernsehens mal überhaupt als CH-Kandidat ins Rennen geschickt zu werden. Da hoffe ich dann mal, dass uns unsere Twitter-Follower und Facebook-Freunde kräftig mit Klicks unterstützen werden. Wenn nicht, blocke ich euch alle. 

Heute haben @sebinomics, @aendu und ich (ich heisse @dworni bei Twitter, im Fall) bei mir im Kornspeicherstudio mal die Bläser aufgenommen. Voll offline und so. Das war natürlich gar nicht so einfach (Ändu hat das treffend in 140 Zeichen zusammengefasst). Ausgerüstet mit MacBookPro, Mikrofon, Vivi Cola und einem Sebi, der GarageBand brutal gut im Griff hat, bliesen wir ins Blech was das Zeug hielt (endlich konnte ich mich mal bei den Nachbarn revanchieren).

Morgen werden wir noch den Xang aufnehmen, Autotune ahoi. Scheisse dann nur, wenn wir echt live singen müssten (was wir müssten, wenn wir da weiterkommen). Aber mit ein paar halbnackten Mädels liesse sich ja auch diesbezüglich eine entsprechende Ablenkung bewerkstelligen (Bewerbungen bitte mit Foto als Kommentar anmerken).

Stay tuned. Und: Piero Esteriore, lass schonmal deinen BMW an.

Tagged: tweurovision | twitter
Comments

No Comments.

Featured Image
In einer Welt, die zunehmend von künstlicher Intelligenz und der fortschreitenden Digitalisierung geprägt ist, sehnen sich viele Menschen nach einer Rückkehr zur analogen Realität. Nach Jahren der Arbeit im Digitalbereich, insbesondere in meiner täglichen …
Featured Image
In meinem letzten Blogpost schrieb ich darüber, wie Menschen im kreativen Bereich sich besser künstliche Intelligenz (AI) zu Nutzen machen können, statt sich den neuen Möglichkeiten zu verschliessen. In diesem Blogpost schreibe ich (wieder …
Featured Image
AI-generierte Bilder sind ein immer beliebteres Werkzeug für Künstler und Content-Ersteller. Sie ermöglichen es, realistische Bilder zu erstellen, die von echten kaum zu unterscheiden sind, und können die Arbeitsgeschwindigkeit erheblich verbessern. In diesem Blogpost …
Follow me
Talk to me

+41 77 412 97 97
hallo@davidblum.ch

Subscribe to me

Get my latest blogposts and news in your inbox. No spam, guaranteed.

© 2021 David Blum – Switzerland isch geil