Hallo,
ich nenne mich
David Blum

Wer bin ich schon?

Es gibt doch einige, die David Blum heissen. Sogar auch nur in der Schweiz. Früher, da hiess ich David Worni – und mich gab es nur einmal in der Schweiz unter diesem Namen. Damals aber, war nicht alles anders. Ich war nur Single und noch nicht verheiratet mit der besten und schönsten Frau Nicole Blum und hatte noch keine der beiden bezaubernden Töchtern, die ich Glücklicher heute zu unserer Familie zählen darf.

Was damals wie heute gilt: ich bin Designer und designe. Um genau zu sein, gestalte ich Dinge so, dass sie danach ein Gesicht bekommen oder schöner aussehen als vorher. Websites, User Interfaces, Apps und solche Dinge. Einige meinen ich sei total kreativ und eben einer dieser Menschen, die einfach alles, was sie in die Hände nehmen schön machen. Ich sehe in mir eher einen soliden Designer, der ambitioniert seinen gelernten Beruf als Grafiker auslebt und auch heute noch immer dazulernen will. 

Nachdem ich 12 Jahre lang die Rudolf Steiner Schule besucht habe, schloss ich die Aufnahmeprüfung an der Kunstgewerbeschule in Bern mit dem ersten Platz ab, besuchte währen einem Jahr Kurse in Fotografie, Film, 3D und Illustration und begann anschliessend meine Lehre in einem kleinen Grafikatelier inmitten des schönen Emmentals in Huttwil. Ich hatte einen grossartigen Lehrmeister namens Jörg Hägeli, welcher mein Auge schulte und mir beigebracht hat, wie man Dinge schön und lesbar gestalten kann.

Anschliessend arbeitete ich in verschiedenen Agenturen (siehe LinkedIn) und machte mich rasch selbständig mit einer Designagentur namens frühjahr, zusammen mit meiner damaligen Partnerin und Fotografin Barbara Hess. Während den erfolgreichen sieben Jahren, war nebst tollen Kunden und Aufträgen Michel Mäder ein Highlight, welchem ich selbst Grafiklehrmeister sein durfte, bis er mit Bestnote seine Lehre als Grafiker abschloss. Wir arbeiten heute noch bei der E-Commerce-Agentur MySign zusammen, Michel ist aber längst auf der Überholspur.

Heute bin ich seit April 2016 Designer bei dem MySign Venture Ticketfrog.ch. Hier bin ich verantwortlich für das Design der Website, des Cockpits zur Verwaltung von Events und Tickets sowie dazugehörige Apps so gut zu gestalten, dass einerseits die User Experience unserer Kunden möglichst gut ist und andererseits neue Funktionen zur richtigen Zeit auch auf den Markt kommen. Weiter bin ich bei Ticketfrog auch für die Awards zuständig und leite das Fachteam Design bei der Agentur MySign.

Neben diesem 80% Arbeitspensum geniesse ich es bei meinen Kindern zu sein, Konferenzen und Tagungen zum Thema UX und Design zu besuchen und doziere auch im Kurs InteractiveDock visuelle Module. Zu Letzterem findet man hier mehr Informationen.

Soviel zu meinem Arbeitsleben bisher. Wer mich kennt, der weiss, dass ich das Internet liebe. Oder vielmehr die Möglichkeiten, die sich uns heute damit erschliessen. So kann man heutzutage mit einem kleine Kästchen in seiner Hosentasche grossartige Fotos schiessen. Was ich auch immer wieder versuche. Einige Bilder findet man beispielsweise auf meinem Instagram-Account, hier die drei neusten Bilder:

[unex_ce_instagram id="content_6r79n8xrf" count="3" span="span4" is_fluid="no" remove_gutter="no" target="lightbox" random="disabled"][/ce_instagram]

Früher spielte ich 10 Jahre lang in Ska-Bands, die eine, Wazomba, gibt es heute noch. Von der anderen, Tin Of Beats, habe ich mal ein Live-Konzert (im Dachstock Bern) auf Soundcloud hochgeladen. Dort findet man auch einige ältere Soundskizzen von mir, welche ich persönlich selber eingespielt und -gesungen habe. Manchmal vermisse ich das Musikmachen es bizeli, ich geb's zu. 

Um dies vielleicht zu kompensieren, fliege ich neuerdings mit surrenden Quadkoptern rum und übe mit FPV-Videobrille so rumzufliegen, dass es möglichst viel Spass macht und gleichzeitig wenig Schaden an den Quadkoptern selbst anrichtet. Aber jeder in der Szene weiss: zu Beginn heisst es 30% Flugzeit, der Rest geht für Reparaturen drauf. Doch auch das macht Spass. Lötzinndämpfe FTW.

Und sonst so? Ich meditiere regelmässig manchmal am Morgen mit einer App namens Calm, schreibe gerne Texte hier auf meinem Blog und liebe es zu reisen, um zu merken, dass wir alle auf der Welt etwas anders sind und doch vieles gemeinsam haben. Aber vermutlich ist die Erde rund, damit wir nie ankommen können.

Wer mich jetzt trotzdem kontaktieren möchte, dem habe ich extra eine Kontakt-Seite mit Formular gebastelt.